ASM-Kettenzüge setzen Schwergewichte in Bewegung

Im August dieses Jahres steht eines der größten Sportereignisse der Welt vor der Tür: Die 12. IAAF Leichtathletik-Weltmeisterschaft in Berlin.

Wenn sich die 1.800 Athleten den knapp 75.000 Zuschauern präsentieren, dann muss alles stimmen: Das Licht, die Bewegung und die Sicherheit. Nicht nur die Zuschauer, auch Fernsehteams benötigen für Aufzeichnungen im neuen HDTV-Standard optimale Lichtverhältnisse, wenn sportliche Höchstleistungen, Momente großer Emotionen, Leidenschaften und Faszination die Menschen fesseln.
Aus diesem Grund werden im Olympia-Stadion aktuell die Laufbahnbeleuchtungen extra für die IAAF 2009 in Berlin erneuert. Der Berliner Senat beauftragte den renommierten Leuchtenhersteller Franz Still GmbH aus Berlin mit dem prestigeträchtigen Projekt. Für die notwendige Kettenzugtechnik und –Steuerung verlassen sich die Konstrukteure auf die Kompetenz der Firma ASM als Subunternehmer.


 
22 Meter lange Aluminiumtraversen halten mit jeweils 2 ASM-
Kettenpunktzügen des Typs OTTO1000 die 12 Beleuchtungskörper
über den Laufbahnen. Ein Novum: Per Funkfernsteuerung können die
Elemente synchron auf den Millimenter genau positioniert werden. Dabei garantiert die patentierte ASM-Technik Bewegungen ohne Aufschaukeln, was Leuchten und Leuchtmittel schont und somit Kosten spart. Immer wenn es um schwebende Lasten mit hohem Komfort- und Sicherheitsanspruch geht, ist die 1994 gegründete Firma ASM vorne an.

 

www.asm-steuerungstechnik.de