ASC stattet Bankhaus Metzler mit Medientechnik aus

Die Amptown System Company Frankfurt hat die neuen Besprechungsräume des Traditionsbankhauses Metzler umgesetzt.

Das Bankhaus Metzler zog von seinem Sitz im Frankfurter Bankenviertel in ein Gebäude am Main. Bei „Metzler am Main“ arbeiten rund 300 Mitarbeiter auf etwa 6.000 Quadratmetern in fünf Stockwerken. Die Ingenieurgesellschaft macom plante die Konferenz- und Besprechungsräume, Amptown System Company Frankfurt (ASC) setzte die Medientechnik um und nahm sie in Betrieb.

Seitens macom erstellte Projektleiter und Fachplaner Michael Westfehling mit seinem Team das Konzept und Grundlagen für die Medientechnik. ASC entschied die Ausschreibung des Bankhauses für sich, neun Konferenzräume medientechnisch auszustatten. Der Niederlassungs- und Projektleiter von ASC, Jörg Küchler, integrierte mit seinem Team AV-Technik, baute Medienwände sowie MedienCarts zusammen und realisierte Teile der kabelgebundenen Infrastruktur.

In der Bel Etage, der obersten Etage, befindet sich der Hauptkonferenzraum. Er kann in zwei Besprechungsräume geteilt werden. Darüber hinaus stehen zwei fest installierte Besprechungsräume mit medientechnischer Vollausstattung auf dem Plan. Fünf Räume sollten nach Angaben von ASC eine moderne Infrastruktur und elektronische Anschlüsse bekommen. Die technischen Komponenten sollten sich auf Kundenwunsch harmonisch in die vorhandene Architektur integrieren lassen.

Hauptkonferenzraum

Für den Hauptkonferenzraum richtete ASC die Medienwand „Modern“ mit einem integrierten 90-Zoll-Sharp-LCD-Monitor und hinter einer Stoffabdeckung integrierten AT-061-Fohhn-Lautsprechern eingerichtet. Unter dem Monitor befindet sich ein Polycom-Videokonferenzsystem.

Küchler erklärte: „Wir haben die Technik so eingebaut, dass sämtliche Kabel und Anschlüsse dezent und sauber hinter der Verkleidung verschwinden.“ Das Signalmanagement erfolgt über ein ULXD-Funksystem von Shure, bestehend aus ULXD4D-UHF-Doppelempfängern, einem Handmikrofon des Typs ULXD2+ Beta 87C und ULXD1-Taschensendern. Der User kann über ein 8-Zoll-Crestron-Funktouchpanel Aufgaben wie „Präsentation“ anwählen oder die Steuerung von Ton, Licht und Raum in Gang setzen.

ASC programmierte nach eigenen Angaben Raumszenarien zugunsten des Kunden. Sie sind auf dem Touchpanel anwählbar. Darüber hinaus verfügt die Medienwand über ein integriertes Crestron-C2NI-CB-Tastenfeld. Kernstück der Anlage ist eine 7-mal-4-DMPS-300-C-HDBase-T-Präsentationskreuzschiene von Crestron, die als Signalmanagement- und Steuerungssystem in die Medienwand integriert ist. Sie korrespondiert mit HDBase-T-Sendern im Bodentank.

Des Weiteren ist im Hauptbesprechungsraum das Crestron Air Media 100 Gateway für die Bring-your-own-device-Nutzung (BYOD) in das Netzwerk eingebunden. Der Raum verfügt über eine Trennwand.

Weitere Konferenzräume

Zwei Besprechungsräume im Obergeschoss beinhalten die Medienwand „Klassisch“, in der je ein verblendbarer 70-Zoll-Sharp-LCD-Monitor mit TV-Tuner eingelassen ist. Sonus-Lautsprecher und Verstärker sind integriert. Die Bildschirme befinden sich in Ruhestellung hinter einem Sliding-Panel-System von Future Automation. Auch hier wandte ASC das Konzept der drahtlosen HD-Präsentation mit Crestron Air Media 100 Gateway und Multimedia-Präsentation über ein Crestron-HD-Base-T-System an.

Zudem sind eine in die Medienwand integrierte 7-mal-4-Präsentationskreuzschiene und HD-Base-T-Sender im Einsatz. Die Medienszenarien in den Konferenzräumen sind wieder über ein Crestron-Wandtastenfeld und drahtloses 8-Zoll-Funktouchpanel steuerbar.

ASC realisierte zudem drei MedienCarts mit integriertem Kabelmanagement für fünf weitere Besprechungsräume, in denen die Infrastruktur seitens des Eigentümers vorgegeben war. Für das mobile System wurde je ein Samsung 65-Zoll-LCD-Monitor mit TV-Tuner installiert. Die C550-Soundbar stammt von DeToma, über eine 4-mal-1-Crestron HDBase-T-Präsentationskreuzschiene managt man die Ein- und Ausgangssignale.

www.amptown-system.com