Alcons Audio gewinnt Shootout im Nationaltheater Mannheim

Nach einer ausgiebigen Testphase und einem finalen Shootout zwischen sechs Herstellern hat sich das Nationaltheater Mannheim für ein System des niederländischen Herstellers Alcons Audio entschieden.

Gefordert war ein System mit hervorragendem natürlichem Klang bei wenig Kompressionsverhalten. Das alte System verfügte über keine ausreichende Abdeckung unter und auf den Logen. Den entscheidenden Tipp erhielt Tonmeister Christian Stader von den Kollegen am Thalia Theater in Hamburg, die ebenfalls erfolgreich Material von Alcons Audio einsetzen. „Ich habe daraufhin Carsten Albrecht von Alcons kontaktiert und er hat mir bei uns im Haus das VR8-System vorgeführt“, berichtet Stader. Daraufhin wurde Alcons zum ausführlichen Test eingeladen.

 

„Im Shootout hat Alcons Audio dann bei allen Beteiligten ganz klar als Sieger abgeschnitten. Das System harmoniert perfekt mit unserem Raum.“ Neben dem natürlich Klang konnte Alcons vor allem durch die glasklare Übertragung der hohen Frequenz und die Transparenz des gesamten Klangbildes punkten. Darüber hinaus war das System in puncto Feedbackgrenze klar im Vorteil.

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist für Stader der Support: „Die Zusammenarbeit ist sehr persönlich und von Vertrauen geprägt. Carsten ist jederzeit erreichbar und konnte mir immer helfen. Ich habe selten einen besseren Support erlebt. Man fühlt sich bei Alcons bestens aufgehoben.“ Das im Opernhaus des Vier-Sparten-Theaters installierte System wird überwiegend für Orchester- und Ballettaufführungen verwendet, eignet sich aber ebenso für Musicals und Rock'n'Roll-Konzerte. Obwohl das Klangverhalten des Opernhauses durchaus einige Herausforderungen mit sich bringt, da der Raum fast zu 100 Prozent reflektiv ist, „macht die Anlage mächtig Spaß“, so Stader.

 

Installiert wurden in Mannheim zwölf Einheiten LR14 und sechs Einheiten LR7, zwei  BF302 Doppel-Fünfzehnzoll-Subwoofer sowie zwei kompakte Lautsprecher des Modells VR8. Angetrieben wird das System von vier ALC2-Endstufen und einer ALC4-Endstufe. Durch ein Mittencluster werden jetzt auch die vorher problematischen Positionen unter und auf den Logen ausreichend abgedeckt.

 

Das neue System von Alcons Audio kommt in einem Haus mit langer Geschichte zum Einsatz: Gegründet wurde das Nationaltheater Mannheim im Jahr 1777 von Kurfürst Carl Theodor. Es wurde 1839 vollständig städtischer Verantwortung unterstellt und ist damit heute das älteste kommunale Theater der Welt. Unter anderem fand hier 1782 die Uraufführung von Friedrich Schillers „Die Räuber“ statt. Im Opernhaus mit 1156 Plätzen befindet sich eine der größten Bühnen Deutschland, mit einer Breite von 24 Metern.

 

www.alconsaudio.com