Adele mit Digital 9000 von Sennheiser auf Tour

Die diesjährige Tour-Produktion der Sängerin Adele ist nicht nur gesanglich herausragend. Auch in Sachen Hochfrequenz-(HF-)Technik und Processing ist viel geboten.

Für die Adele-Tour durch Europa und Nordamerika hat der deutsche Verleiher Black Box Music und ein Team von Engineers die Technik zusammengestellt. Dazu zählt auch das Mikrofonsystem Digital 9000 des deutschen Herstellers Sennheiser. Adele und ihre drei Background-Sängerinnen nutzen es.

Dave Bracey, Front-of-House-Engineer der Tour, erklärte: „Adele, Joe [Campbell, Monitor-Engineer, Anm. d. Red.] und ich arbeiten zum ersten Mal mit Digital 9000.“ Auf ihrer letzten Tour hätte Adele ein anderes Mikrofon verwendet. „Am wichtigsten ist, dass das Signal bei der Übertragung nicht mehr komprimiert und dann wieder expandiert wird. Damit fallen die Signalveränderungen weg, die typisch für analoge Funkmikrofone sind.“

Anfangs hatten Bracey und Campbell das Mikrofon über den analogen Ausgang des Empfängers laufen lassen, dann verglichen sie dieses Mikrofonsignal mit dem des AES-Ausgangs: „Der Klang wurde noch besser“, sagte Bracey. „Jetzt nutzen wir von der Kapsel bis zu den geflogenen Verstärkern das AES-Signal – es gibt keine analogen Geräte mehr dazwischen.“ Der Signalpfad sei sauber.

Processing-Trick

Bracey setzt für Adeles Mikrofon Processing ein, weil Adele den Großteil der Show vor der PA singt. Die dreieckige Hauptbühne besitzt einen Vorbau in der Form eines Diamanten, an dessen Rückseite sich die Haupt-PA befindet. Die B-Stage steht im Zuschauerraum und ist mit einer zusätzlichen PA ausgestattet, die hoch geflogen wird, um die Sicht nicht zu beeinträchtigen. Das Processing ist nach Angaben von Bracey nötig, um auch die Unterhaltungen mit dem Publikum zwischen den Songs richtig klingen zu lassen: „So stelle ich sicher, dass ihre Stimme gut klingt – ob sie spricht oder singt und ganz gleich, wie sie gerade singt.“

Bracey nutzt laut Sennheiser einen zusätzlichen Trick, der Adele erinnern soll, während ihrer gesprochenen Einlagen vor der PA näher ans Mikrofon zu rücken: Über ein Makro aktiviert er einen Hochpassfilter, welcher Adeles Stimme ein wenig Fülle nimmt. „Ich habe ihr einmal kurz erklärt, was ich damit bezwecke, und es klappt hervorragend“, erklärte Bracey.

www.sennheiser.com