4G-Mobilfunkstandard erstmals bei Live-Broadcastübertragung im Einsatz

Alcatel Lucent demonstriert die Leistungsfähigkeit des neuen 4G-LTE-Netzes mit Hilfe von Teracue Encodern/Decodern mit einer Live-Übertragung von den Match Race Segelbooten

Die diesjährige 13. Match Race Germany Segelregatta fand vom 19.-24. Mai 2010 in Langenargen bei Friedrichshafen am Bodensee statt. Der Wettbewerb in Langenargen ist der einzige deutsche Grand Prix der World Match Racing Tour. Gesegelt wird ähnlich wie beim America's Cup, jeweils zwei Teams mit zwei identischen Segelbooten segeln im Duell gegeneinander (www.matchrace.de).

 

Erstmalig wurde dabei der UMTS-Nachfolger LTE (Long Term Evolution) für eine mobile Broadcast Übertragung eingesetzt. Alcatel Lucent stellte die Mobilfunktechnik zur Verfügung, die Bilder lieferte Teracue mit den H.264 Encodern und Decodern ENC-200 und DEC-200.

 

Auf den Booten wurde jeweils ein Teracue H.264 Encoder installiert. Dieser übertrug das Live-Signal der Onboard-Kamera in Echtzeit als IP-Stream über LTE. Eine einzige Funkzelle reicht laut Teracue zur Übertragung der Videosignale in die mobile Fernsehregie. Dort wurden die H.264 Signale mit dem Teracue Decoder an die Studioregie übergeben.

 

Die Wahl fiel auf Teracue Encoder, da diese auch mit Batterien betrieben werden könnten. Ein Encoder benötigt laut Herstellerangaben bei voller Encodinglast lediglich 3,5W, bei 5V Spannung.

 

Präsentiert werden die Encoder-Decoder Geräte auf der IBC Messe in Amsterdam vom 10. Bis 14. September in der IPTV Zone auf dem Teracue Stand IP303.

 

www.teracue.com